Abendveranstaltung bei den Bergfilmfreunden Tegernsee – 3. April 2019

Einsames Karwendel, gefährlicher Nanga Parbat und humorvolle Filmsouvenirs des Bergfilm-Festivals

Der Reithamer Bergführer Hajo Netzer, eine stimmungsvolle Skidurchquerung des Karwendels, Expeditionseindrücke vom Nanga Parbat sowie einige amüsante Bergfilme bilden das Programm, das Berg- und Filmfreunde am 3. April um 19 Uhr ins Tegernseer Alte Schalthaus, Tegernsee, Hochfeldstr. 1, locken soll. Bei der Veranstaltung der Bergfilmfreunde Tegernsee, dem Förderverein des Bergfilm-Festivals, berichtet Hajo Netzer vom Expeditionsgeschehen am Nanga Parbat. Außerdem wirkt er in einem Film mit, für den das Team von Bergauf-Bergab ihn und einige Freunde bei einer fünftägigen Skitour durchs einsame und menschenleere Karwendel begleitet hat. Schließlich sind noch einige amüsante Bergfilme aus den frühen Jahren des Bergfilm-Festivals zu sehen. Da fährt ein Skifahrer durchs Treppenhaus, und ein Marrokaner erfüllt auf skurrile und originelle Weise seinem Vater dessen großen Wunsch: eine Reise in die Schweizer Alpen.

Michael Pause führt durch den Abend.

Eintrittskarten bei Tourist-Info Tegernsee, Tel. 08022-92738-60, Fax 08022-92738-69, E-Mail tegernsee@tegernsee.com.  Kartenpreis 12 €, für DAV-Mitglieder und Jugendliche 10 €, für Vereinsmitglieder der Bergfilmfreunde Tegernsee Eintritt frei. 
Öffentlicher Kartenverkauf ab 21. März 2019.

 

17. Internat. Bergfilm-Festival Tegernsee 2019

Baden in einer Flut von Bergbildern

Beim Bergfilm-Festival Tegernsee werden jedes Jahr rund 180 Filme aus aller Welt angemeldet. Ins Programm gelangen dann allerdings nur etwa 80 Filme. Daher muss bereits im Juni eine Jury alle eingereichten Filme sichten und bewerten, damit die Besucher*innen des Festivals im Oktober (16.-20.10.) ein möglichst attraktives Programm vorfinden. Diese Sichtungsgruppe setzt sich seit vielen Jahren aus Fachleuten aus den Bereichen Film und Bergsteigen zusammen. In diesem Jahr hat sich das Organisationsteam entschlossen, erstmals auch einen „Gast von außen“ in das Gremium aufzunehmen. Wer Interesse an dieser Arbeit hat, kann sich im Festivalbüro bei Birgit Halmbacher melden und vorstellen (Rathaus/EG, möglichst vormittags / bhalmbacher@tegernsee.de / Bewerbunsgfrist endet am 31.3.).

Die Sichtung der Filme ist auf zwei Wochen verteilt (3.-7.6. und 17.-21.6.). Interessenten*innen sollten eine Neugier für das Bergfilm-Genre haben, eventuell sogar über Erfahrungen im (Berg-)Filmbereich verfügen; außerdem benötigen sie eine gute (Sitzfleisch-)Kondition und Geduld sowie eine schnelle Auffassungsgabe und Urteilsfähigkeit. Der „Job“ ist ein Ehrenamt. Über die Auswahl des/der neuen Juror*in entscheidet das Orga-Team des Festivals.

2019 – 17. Internat. Bergfilm-Festival Tegernsee – Ausschreibung

NL/Pressemeldung Ausschreibung                                                        01/2019

  1. Internationales Bergfilm-Festival Tegernsee, 16. – 20. Oktober 2019

Der perfekte Rahmen für die besten Bergfilme der Welt

Ob nun Bergsport und Alpinismus, Landschaft und Umwelt oder Kulturen im Bergraum im Fokus stehen: Begeisternde Bilder sind beim Bergfilm-Festival im Oktober in Tegernsee garantiert. Wer jedoch einen Preis mit nach Hause nehmen darf, entscheidet beim einzigen Bergfilm-Wettbewerb Deutschlands eine hochkarätig besetzte, internationale Fachjury. Noch bis Ende Mai können Filmemacher und Filmmacherinnen aus aller Welt ihre neuesten Produktionen einreichen.

 Die Bergwelt lockt längst nicht mehr nur einige Eingeschworene in die Einsamkeit – und in die Kinosäle. Berge faszinieren „in echt“, erlebt werden sie überwiegend auf Wanderwegen und Skipisten. Das wirklich Wilde bleibt jedoch nach wie vor einer Minderheit vorbehalten. Doch mit etwas Glück bringen diese Verwegenen einzigartige Bilder mit und gestalten daraus fesselnde Filmgeschichten, mit oft bewegenden Botschaften.
Real erleben möchte diese Abenteuer wohl kaum jemand. Umso schöner ist es, in der behaglichen Sicherheit der sechs Tegernseer Bergfilm-Säle begeistert mitzufiebern, mitzuleiden und sich mitzufreuen: Über berührende Schicksale, über eindrucksvolle Leistungen ebenso wie über die ganz großen Momente des Alpinismus.

„Unsere Aufgabe ist es, den optimalen Rahmen zu schaffen, um die weltweit besten Bergfilme nach Tegernsee zu bekommen“, meint Festival-Direktor Michael Pause, dessen Team gerade die Ausschreibung und Einladungen für das kommende Bergfilm-Festival an die Filmproduzent*innen in aller Welt versendet. Die angenehme, familiäre Atmosphäre in der gut überschaubaren Stadt Tegernsee, die wunderschöne Landschaft, ein vielfältiges Rahmenprogramm und vor allem die mit hochkarätigen Fachleuten international besetzte Jury sind wohl die wichtigsten „Argumente“, die das Tegernseer Bergfilm-Festival längst zu dem Treffpunkt der Bergfilm-Szene in Deutschland machen.

Wenn alle Filme bis zum Meldeschluss Ende Mai eingetroffen sind, beginnt für das Organisationsteam um Michael Pause und den Tegernseer Bürgermeister Johannes Hagn die spannendste Zeit: Dann werden alle Filme gesichtet, und die Auswahl der besten zu einem begeisternden, fünftägigen Programm zusammengestellt.

Neue Produktionen jetzt einreichen!

Noch bis Ende Mai können Filmemacher*innen ihre neuesten Produktionen aus der Welt der Berge anmelden. Dabei dürfen die Filme nicht älter als vier Jahre sein (Das heißt: Werke, die vor dem Jahr 2016 fertiggestellt wurden, werden nicht zum Wettbewerb zugelassen). In der Kategorie „Erlebnisraum Berg“ sollen der Alpinismus und die sportliche Begegnung mit den Bergen im Zentrum stehen. Der beste Film in dieser Kategorie wird mit dem Preis des Deutschen Alpenvereins ausgezeichnet. Landschaftsdarstellungen und Umweltthemen sollen in der Kategorie „Naturraum Berg“ fokussiert werden; hier erhält der beste Film den Bergzeit-Preis.

Die Filme der dritten Kategorie „Lebensraum Berg“ befassen sich unter ethnologischen und kulturellen Vorzeichen mit der Begegnung Mensch und Berg. Dieser Preis wird von der Tegernseer Erdgasgesellschaft zur Verfügung gestellt.

Der beste Film sämtlicher Kategorien wird mit dem Hauptpreis, dem „Großen Preis der Stadt Tegernsee“ (und einem Preisgeld von 3000 Euro), ausgezeichnet. Außerdem gibt es für den besten Nachwuchsfilmer den nach dem Initiator des Bergfilm-Festivals benannten Otto-Guggenbichler-Preis.

Alle weiteren Preise, die Dotierungen, die Ausschreibung und die Anmeldemöglichkeiten unter: www.bergfilm-tegernsee.de

Info und Ausschreibung: Sonderbüro Bergfilm-Festival Tegernsee, Rathausplatz 1, 83684 Tegernsee, Tel. +49(0)8022-1801-37 od. -53, bergfilm@tegernsee.de,
www.bergfilm-tegernsee.de

 

Bergfilm-Festival 2018 – Ergänzung der Preise für die Publikumsabstimmung der Schüler

Die Anzahl der zu vergebenden Preise im Rahmen der Abstimmung für den besten Jugend- und Schülerfilm aus den Schülervorstellungen konnte dank einer zusätzlichen Zuwendung der Gemeinde Gmund erhöht werden. Die Gemeinde Gmund stellte 10 Gutscheine für den Kletterwald Tegernsee zur Verfügung.
Alle Gewinner wurden inzwischen benachrichtigt.

2018 – Bergfilm-Festival – Pressemappe Abschluss 20. Okt. 2018 – PT05 – Liste der Preisträger

  1. Internationales Bergfilm-Festival Tegernsee

 Die Preisträger 2018

Großer Preis der Stadt Tegernsee (€ 3.000,-)
„Aigle et Gypaète – Les maîtres du ciel“ (Adler und Geier – Die Herrscher der Lüfte) von Anne und Erik Lapied (Frankreich)

Preis des Deutschen Alpenvereins für den besten Alpinfilm
der Kategorie „Erlebnisraum Berg“
(€ 1.000,-)
„Durch die Wand – The Dawn Wall“ von Peter Mortimer (USA)

Bergzeit-Preis für den besten Film in der Kategorie „Naturraum Berg“ (€ 1.000,-)
„Wildes Deutschland – Das Erzgebirge“ von Uwe Müller (Deutschland)

Preis für den besten Film in der Kategorie „Lebensraum Berg“ Preis der Tegernseer Erdgas-Versorgungsges. (€ 1.000,-)
„Die Wildheuer – Senkrecht über dem Urnersee“ von Beat Bieri (Schweiz)

Otto-Guggenbichler-Nachwuchspreis (€ 1.000,-)
„The Fire within“ von Alexej Funke (Deutschland)

Lobende Erwähnung der Jury (undotiert)
„Hansjörg Auer – No Turning Back“ von Damiano Levati (Italien)
„Viacruxis“ von Ignasi López (Spanien)
„La congenialità“ von Christian Schmidt (Deutschland)

Preis für die bemerkenswerteste Kameraleistung
„Tierra del Viento“ von Laura Belinky (Großbritannien/Argentinien)

Preis für den besonderen Film
Das versunkene Dorf von Georg Lembergh (Italien)

Bayern 2 – Publikumspreis (€ 1.000,-)
„The Dawn Wall“ von Peter Mortimer/Josh Lowell (USA)

Kleiner Preis des Festivals, Publikumspreis  für den besten Kinder- und Jugendfilm (€ 500)
„Viacruxis“ von Ignasi López (Spanien)

Großes Kino, kritische Töne und eine Welturaufführung

PT_01_Allgemein                                                                     09/2018

Bergfilm Tegernsee, 16. Internationales Festival vom 17. – 21. Oktober 2018

Großes Kino, kritische Töne und eine Welturaufführung

Wer im Oktober zum Bergfilm-Festival an den Tegernsee kommt, darf sich auf großes Kino, eine Welturaufführung und die schon gewohnte „wunderbare Mischung“ schöner Filme freuen. Die Bergwelt ist dabei nie nur Kulisse, sie spielt die Hauptrolle: Als herausfordernder – und oft auch bedrohter – Lebensraum für Mensch und Tier, als ungezähmte Naturgewalt und als genialer Schauplatz außergewöhnlicher Leistungen.

(mehr …)

Weltpremiere und viel Neues von den Hubers

PT_02 Huberbuam                                                                        10/2018

Bergfilm Tegernsee, 16. Internationales Festival vom 17. – 21. Oktober 2018 

Weltpremiere und viel Neues von den Hubers

(mehr …)

Kritische Töne und eine spannende Diskussion

PT_03_Festival-Splitter                                          10/2018

Bergfilm Tegernsee, 16. Internationales Festival vom 17. – 21. Oktober 2018

Kritische Töne und eine spannende Diskussion

Nicht zuletzt Johannes Hagn (Bürgermeister der Stadt Tegernsee) legt besonderen Wert darauf, dass in Tegernsee auch kritische Töne zu spannenden Themen im Fokus stehen: „Bergfilm Tegernsee, das ist Spannung, das ist Vielfalt – und das muss auch Stoff zum Nachdenken sein“, so der Bürgermeister. Das kommt natürlich in vielen Filmen – oft auf ganz leisen Sohlen – zum Ausdruck: Wen könnte es kalt lassen, wenn ein kleines Mädchen, das noch nie etwas vom Klimawandel gehört hat, im Altai-Gebirge plötzlich mit den tiefgreifenden Auswirkungen dieser sich anbahnenden Katastrophe konfrontiert wird?

(mehr …)

Die Kamingespräche beim Bergfilm-Festival Tegernsee

PT_04_Interview                                                                                                       10/2018

Bergfilm Tegernsee, 16. Internationales Festival vom 17. – 21. Oktober 2018

Die Kamingespräche beim Bergfilm-Festival Tegernsee

Dr. Georg Bayerles Beiträge in „Bergauf-Bergab“ haben immer etwas Wohltuendes: Bei ihm muss das Besondere nicht extrem und das Schöne nicht spektakulär sein. Trotz allem blickt er ohne „Weichzeichner“ auf die Realität, Missstände rückt er feinfühlig ins Licht. Das zeichnet ihn nicht nur als Autor beim Bayerischen Rundfunk aus – im Radio wie im Fernsehen –, sondern auch als Moderator der ersten Stunde beim Bergfilm-Festival in Tegernsee. Als das Team 2015 einen Leiter für die neu ins Programm genommenen „Kamingespräche“ suchte, war es deshalb naheliegend, dass als Diskussionsleiter das „Urgestein aus dem Allgäu“ erste Wahl war. Am Freitag (19.10.) stellt Georg Bayerle beim inzwischen vierten Kamingespräch im Stieler-Haus die am Tegernsee derzeit höchst aktuelle Frage, welches Tourismus-Konzept künftig wohl die Oberhand gewinnt: Massentourismus oder Bergsteigerdorf? Vorweg jedoch ein kurzer Blick zurück – und natürlich in die Zukunft.

(mehr …)

Schwerpunkte und gute Gespräche

PT_05 Säle und Moderatoren                                                     10/2018

Bergfilm Tegernsee, 16. Internationales Festival vom 17. – 21. Oktober 2018

Schwerpunkte und gute Gespräche

In sechs Sälen werden, mit verschiedenen Schwerpunkten, an fünf Festival-Tagen 90 Filme gezeigt. Außer beim Non-Stopp-Programm vermitteln Moderatorinnen und Moderatoren dabei interessante Hintergrundinformationen.

(mehr …)

Highlights und Geheimtipps

PT_06_High_Geheim                                                                               10/2018

Bergfilm Tegernsee, 16. Internationales Festival vom 17. – 21. Oktober 2018

Highlights und Geheimtipps

(mehr …)

Kamin-Gespräch im Stieler-Haus

Wem gehört die Zukunft?
Massentourismus oder Bergsteigerdorf

(mehr …)

Die härtesten Kletterrouten der Welt

Vortrag mit Heinz Zak

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 20 Uhr, Sporthalle

(mehr …)

Programm Bergfilm-Festival 2018 erschienen

Presse-Info –  09/2018
16. Internationales Bergfilm-Festival Tegernsee, 17. – 21. Oktober 2018

Im Netz und auf Papier – die Tegernseer Bergfilme

 Jetzt wird es ernst: Das Programm des Tegernseer Bergfilm-Festivals ist seit wenigen Tagen gedruckt und es steht ab sofort auch im Internet. Alle Interessenten können nun ihre persönliche Auswahl treffen – vom faszinierenden Landschaftsporträt bis zum spektakulären Kletterfilm, vom Naturschutz-Problem bis zum berührenden Porträt starker Persönlichkeiten ist alles geboten.

(mehr …)

Gipfeltreff auf der Neureuth – Mai 2018

Gemeinsam auf der Neureuth

Unsere Sponsoren und Unterstützer, die Medienpartner und das Organisationsteam rund um Bürgermeister Johannes Hagn und Festival-Direktor Michael Pause freuten sich auf der Neureuth hoch über dem Tegernsee über eine zünftige Brotzeit; im Mittelpunkt des Treffens standen aber viele gute Gespräche mit den engagierten Partnern sowie ein Film über die so erfolgreiche deutsche Everest-Expedition von 1978 – ein alpin-historisches Dokument.

(mehr …)

Ein Dankeschön an Peter Janssen

Danke Peter Janssen!

Zuerst gehörte er zu jenen, die das Bergfilm-Festival vor fast zwanzig Jahren auf die Beine stellten. Als Peter Janssen dann sein Bürgermeisteramt an Johannes Hagn übergab – und damit auch seine führende Rolle im Bergfilm-Festival-Team – gründete er den Förderverein des Festivals, die Bergfilmfreunde Tegernsee. Seitdem unterstützen die Bergfilmfreunde das Festival nicht nur finanziell, sondern auch mit großem Engagement, zum Beispiel während des Festivals mit dem Gipfeltreff, unserem Festival-Forum.

(mehr …)

MOUNTAIN im Kino am Tegernsee

Wegen großer Nachfrage – MOUNTAIN noch einmal im Kino am Tegernsee

Mit atemberaubenden Bildern und starken Aussagen bringt „Mountain“ die ganze Faszination der Berge auf die Leinwand – und zeigt, welch kraftvolle Wirkung sie in unserem Leben und in unseren Träumen hinterlassen. Entstanden ist der Film dank einer einzigartigen filmischen und musikalischen Zusammenarbeit zwischen dem Australischen Kammerorchester und der mehrfach ausgezeichneten Regisseurin Jen Peedom.
Die neuen Termine sind am Dienstag, 17. April, um 17:30 Uhr, und am Mittwoch, 18. April, um 20 Uhr, im Kino am Tegernsee, Tegernseer Str. 100, 83700 Rottach-Weißach, Tel. 0049 8022 26767.

http://www.imdb.com/title/tt6203570/videoplayer/vi3538073881

Mount Everest “anno dazumal 1978” und ein rätselhaftes alpines Kuddelmuddel

Abendveranstaltung bei den Bergfilmfreunden Tegernsee am 18. April 2018

(mehr …)

MOUNTAIN im Weißachflimmern

Genial: „Mountain“ im Kino am Tegernsee
und hoffentlich im Oktober beim Bergfilm-Festival

Vorfreude auf den Herbst 2018 – das Kino am Tegernsee bringt ein cineastisches Highlight

(mehr …)

Ausschreibungen für 16. Internat. Bergfilm-Festival Tegernsee 2018 versandt

Bergfilm Tegernsee, 16. Internationales Festival vom 17. – 21. Oktober 2018

Der Mut, mit Bildern zu bewegen 

Staunen und genießen, mitfiebern und nachdenken – der Bergfilm hat alles zu bieten, vom Thriller bis zum stillen Kunstgenuss. Das zeigt die Liste der Auszeichnungen der vergangenen 15 Tegernseer Bergfilm-Festivals und das werden die Bergfilmer und Bergfilmerinnen auch 2018 wieder unter Beweis stellen.

(mehr …)

Liste der Preisträger – 15. Internat. Bergfilm-Festival Tegernsee / PM04 – Pressemappe 21/10/2017

  1. Internationales Bergfilm-Festival Tegernsee

Die Preisträger

Großer Preis der Stadt Tegernsee (€ 3.000,-)
„Still Alive – Drama am Mount Kenya“ von Reinhold Messner (Österreich)

Preis des Deutschen Alpenvereins für den besten Alpinfilm
der Kategorie „Erlebnisraum Berg“
(€ 1.000,-)
„Last Exit“ von Puria Ravahi (Deutschland)

Bester Film in der Kategorie „Lebensraum Berg“ (€ 1.000,-)
„Becoming who I was“ von Chang-Yong Moon und Jin Jeon (Südkorea)

Bergzeit-Preis für den besten Film in der Kategorie „Naturraum Berg“ (€ 1.000,-)
„Dessine-mois un chamois“ von Véronique, Anne und Erik Lapied (Frankreich)

Otto-Guggenbichler-Nachwuchspreis (€ 1.000,-)
„A mords Sauhaufen in a z’kloan Zelt“ von Simon Platzer, Johannes Hoffmann und Jakob Schweighofer (Österreich)

Lobende Erwähnung der Jury (undotiert)
„Dirtbag: The Legend of Fred Beckey“ von Dave O‘Leske (USA)
„Sloboda pod nákladom – Freedom under Load“ von Pavol Barabáš (Slowakei)
„Symphony on Skis“ von Carla Braun-Elwert (Neuseeland)
„Dhaulagiri – Ascenso al la montaña blanca“ von Cristián Harbaruk und Guillermo Glass (Argentinien)

Bayern 2 – Publikumspreis (€ 1.000,-)
„Symphony on Skis“ von Carla Braun-Elwert (Neuseeland)

Kleiner Preis des Festivals, Publikumspreis  für den besten Kinder- und Jugendfilm (€ 500)
„Heimliche Helden – Keas in Neuseeland“ von Volker Arzt, Angelika Sigl (Deutschland)

Eröffnung Bergfilm-Festival Tegernsee 2017 – Begeistert unterwegs auf schmalen Graten

Eröffnung 19/10/2017                                                    PT01_Eröffnung

Bergfilm Tegernsee, 15. Internationales Festival, 18. – 22. Oktober 2017

Begeistert unterwegs auf schmalen Graten

Eine Drohne sucht das Weite, fliegt über die Tegernseer Berge hinaus in die Welt, um die schönsten Bilder einzusammeln – mit diesem neuen Trailer ist das 15. Bergfilm-Festival eröffnet. Im Schlepptau: nicht nur die ungewöhnlichsten Filme, sondern auch die Menschen, denen es gelungen ist, mit Fantasie und Kreativität mutig Neues, „Unter-die-Haut-Gehendes“ zu erschaffen – und das Publikum zu begeistern.  

 Es ist Mittwochabend, vor den Sälen drängen sich die ersten Gäste und die Jury hat bereits einen Filmmarathon hinter sich. Draußen die letzten angenehm milden Sonnenstrahlen, drinnen Eiseskälte – zumindest auf der Leinwand. Die Entscheidung ist fast gefallen. Doch auf einige Filme wollen Helmut Scheben (Schweiz), Julia Brunner (Österreich), Mojca Volkar Trobevšek (Slowenien), Benedikt Kuby (Deutschland) und Martin Kaufmann (Italien) noch einmal einen Blick werfen. „Der mords Sauhaufen“ darf also nochmal mit seinem „zkloan Zelt“ (so der Titel des Films) durchs All zu den steilsten Rinnen fliegen. Völlig abgefahren diese tollkühnen Snowboarder. Die Jury erhöht die Punktzahl. Nach gefühlten hundert Stunden im abgedunkelten Raum sieht man manches mit anderen Augen. Doch ob es am Ende zu einem Preis reichen wird? So viele neue Ideen, tiefgehende Erfahrungen und faszinierende Bilder wie in diesem Jahr sieht selbst das Tegernseer Festival-Publikum nur selten.
(mehr …)

Alpenplan – Ein Modell in Gefahr? – Kamingespräch im Stieler-Haus

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 17:30 Uhr

Im Mittelpunkt des dritten Kamingesprächs beim Bergfilm-Festival steht der “Alpenplan”. 1972 setzte der bayerische Umweltminister Max Streibl diese Verordnung in Kraft, die sich zu einem wegweisenden Instrument der Raumplanung in den bayerischen Alpen entwickelte. 45 Jahre später soll für eine umstrittene Skilifterschließung im Allgäu ein massiver Eingriff in das bewährte Modell erfolgen.

(mehr …)

P-Seminar Alpencross

Wolltet Ihr schon immer eine Alpenüberquerung machen? Täglich über 2500 Höhenmeter bei Wind und Wetter gehen? Unbeschreibliche Aussichten Tag für Tag geniessen? Jetzt könnt Ihr live dabei sein, wenn die Alpenüberquerung des P-Seminars des Gymnasiums Tegernsee im Film gezeigt wird, und zwar im Rahmen des Bergfilm-Festivals Tegernsee beim “Gipfeltreff” im Rathaus:
am Freitag, 20. Oktober, um 19 Uhr, und
am Samstag, 21. Oktober, um 15 Uhr.

 

Programm für das 15. Internat. Bergfilm-Festival Tegernsee erschienen

Das Programm für das 15. Internationale Bergfilm-Festival Tegernsee vom 18. – 22. Oktober 2017 ist erschienen und steht als PDF Datei zum Download zur Verfügung  (Programm Bergfilm-Festival 2017).
Eine ausführliche Beschreibung der Filme und des Rahmenprogramms finden Sie direkt unter Programm + Tickets
Der Kartenvorverkauf startet am 12. September 2017.

Verschiedene DVDs im Angebot

Verschiedene DVDs aus den Jahren 2015, 2014, 2013 können über das Festivalbüro im Rathaus erworben werden.

(mehr …)