Pressemeldungen 2024

2024 – Internat. Bergfilm-Festival Tegernsee, 16.-20. Oktober – Partnerschaft mit LOWA

Pressemeldung Partnerschaft mit LOWA  –  27. März 2024

  1. Internationales Bergfilm-Festival Tegernsee, 16. bis 20. Oktober 2024

LOWA bleibt bis mindestens 2026 Hauptsponsor des Internationalen Bergfilm-Festivals Tegernsee

2023 war LOWA, der renommierte Hersteller von Wander- und Bergschuhen, erstmals Hauptsponsor des Internationalen Bergfilm-Festivals Tegernsee. Jetzt wurde die Kooperation um weitere drei Jahre verlängert.

Für Tom Dauer, den neuen Leiter des Bergfilm-Festivals Tegernsee, ist die Verlängerung des Engagements des Bergschuhherstellers beim Internationalen Bergfilm-Festival Tegernsee bis zum Jahr 2026 ein Grund zur Freude: „LOWA als traditionsreicher Alpinschuster mit Sitz in Oberbayern passt perfekt zu unserem Festival. Seit jeher besteht eine kreative Verbindung zwischen Filmemachern und Extrembergsteigern, wie im Fall von Robert Jasper, der Teil des LOWA PRO-Teams ist und mit seinem aktuellen Film ‚Gipfel-Liebe‘ beim Festival in Tegernsee vertreten sein wird.“ Auch Stefan Glowacz und Philipp Hans, die zuletzt mit ihrem Film „Wallride“ beim Bergfilm-Festival zu sehen waren, pflegen enge Beziehungen zu LOWA. Dauer betont: „Sowohl LOWA als auch die Athleten und wir bewegen uns im selben Umfeld. Wir sprechen dieselben Menschen an, haben dieselben Ziele und teilen dieselbe Leidenschaft. Das Bergerleben und gemeinsames Filmeschauen bilden unsere Schnittstelle. Aus meiner Sicht ist dies daher die ideale Partnerschaft.“

Ähnlich sieht es LOWA-Geschäftsführer Alex Nicolai: „Aus Liebe zur Natur sowie unserer Leidenschaft für das perfekte Outdoor-Erlebnis entwickeln und produzieren wir Schuhe für sämtliche Verwendungszwecke – aus demselben Grund freuen wir uns auf tolle Bergfilme, spannende Abenteuer und interessante Begegnungen im Rahmen des Bergfilm-Festivals Tegernsee. Das Bergfilm-Festival Tegernsee als Hauptsponsor zu unterstützen, ist uns deshalb auch eine Herzensangelegenheit.“

Seit 1923 stellt die LOWA Sportschuhe GmbH Berg- und Wanderschuhe her und zählt zu den bekanntesten Outdoor-Marken in der DACH-Region. Das Unternehmen aus dem oberbayerischen Jetzendorf produziert nahezu ausschließlich in Europa. Bei der Entwicklung der Schuhe arbeitet es mit der Elite der professionellen Szene zusammen, mit bis hinunter ins Flachland bekannten Bergsteigergrößen wie Stefan Glowacz, Gerlinde Kaltenbrunner, Hans Kammerlander, Ines Papert, Robert Jasper, Rudi Hauser oder Simon Gietl.

Info: Sonderbüro Bergfilm-Festival Tegernsee, Rathausplatz 1, 83684 Tegernsee, Tel. +49(0)8022-1801-37 od. -53, bergfilm@tegernsee.de, www.bergfilm-tegernsee.de

2024 – 21. Internat. Bergfilm-Festival Tegernsee, 16.-20.Oktober – Ausschreibung Wettbewerb

Pressemeldung Ausschreibung   –   29.02.2024

  1. Internationales Bergfilm-Festival Tegernsee, 16. bis 20. Oktober 2024

Ab sofort: Filme für das 21. Bergfilm-Festival einreichen

Nach den Jubiläumsfeierlichkeiten im Vorjahr stellt sich das Internationale Bergfilm-Festival in seiner 21. Auflage personell neu auf: Der langjährige Leiter des Bergfilm-Festivals Tegernsee, Michael Pause, übergibt seine Aufgabe im Lauf des Jahres an den Filmemacher und Autor Tom Dauer. Was die Zuschauer filmisch beim einzigen offenen Bergfilm-Wettbewerb Deutschlands erwartet, bleibt bis zuletzt spannend und entscheidet sich in den kommenden drei Monaten: Ab sofort und noch bis 31. Mai können Filmerinnen und Filmer aus aller Welt ihre neuesten Produktionen einreichen.  

Das 20. Internationale Bergfilm-Festival war im Oktober 2023 für das Organisationsteam und für seine Besucher ein Grund zum Feiern – das Film-Festival hat sich in zwei Jahrzehnten hervorragend entwickelt, und ist für die weltweite Community der Bergfilmer ein fixer Termin im jährlichen Veranstaltungskalender. Aber: „Festivals altern mit ihren MacherInnen“ – und deshalb hat Michael Pause das 20-Jahre-Jubiläum zum Anlass genommen, die Aufgabe als Festivalleiter an einen kompetenten und von ihm hoch geschätzten Kollegen, den Filmemacher und Autor Tom Dauer, zu übergeben. Dauer kennt das Festival von Anbeginn und erhielt bereits beim 2. Tegernseer Bergfilm-Festival 2004 einen Preis. Michael Pause: „Er kann und wird das Festival weiterentwickeln und neue, spannende Akzente setzen.“

Keine Änderungen gibt es indes bei den Vorbereitungen für das 21. Internationale Bergfilm-Festival Tegernsee, das vom 16. bis 20. Oktober 2024 stattfindet. Und so laden die Macher wie gewohnt nationale und internationale Filmerinnen und Filmer aus dem In- und Ausland ein, ihre neuesten Bergfilm-Produktionen einzureichen. Das Festivalteam freut sich auf die ganze Bandbreite an Filmen – auf spannende Action ebenso wie auf berührende Geschichten, eindrucksvolle Bilder und starke Typen. Kurzfilme oder Kinoformat, Doku oder Dokudrama, Reportagen, Porträts und auch Spielfilme – im Bergfilm-Genre sind viele Formate willkommen, und das Themenspektrum umfasst genauso alpinen Sport und Abenteuer wie die Kultur und die Ökologie.

Neue Produktionen aus aller Welt einreichen
Noch bis Ende Mai können Filmemacherinnen und Filmemacher ihre neuesten Produktionen aus der Welt der Berge einreichen: und zwar in drei Kategorien, in denen sich die Filmer dem Gebirge von verschiedenen thematischen Seiten her annähern. In „Erlebnisraum Berg“ stehen der Alpinismus und die sportliche Begegnung mit den Bergen im Zentrum. Der beste Film dieser Kategorie erhält den Preis des Deutschen Alpenvereins. Um Landschaftsdarstellungen und Umweltthemen geht es in „Naturraum Berg“. Die Filme der Kategorie „Lebensraum Berg“ befassen sich unter ethnologischen und kulturellen Vorzeichen mit der Begegnung Mensch und Berg. Der beste Film sämtlicher Kategorien wird mit dem Hauptpreis, dem „Großen Preis der Stadt Tegernsee“ (und einem Preisgeld von 3000 Euro), ausgezeichnet. Außerdem erhält der beste Nachwuchsfilmer (bei Fertigstellung des Films dürfen Autor oder Regisseur nicht älter als 32 Jahre sein) den nach dem Gründer des Bergfilm-Festivals benannten Otto-Guggenbichler-Preis. Schließlich werden noch Sonderpreise für die „bemerkenswerteste Kameraleistung“ und für die Kategorie „besonderer Film“ verliehen und natürlich auch der Bayern2-Publikumspreis.

Alle weiteren Preise, die Dotierungen und die Ausschreibung unter: www.bergfilm-tegernsee.de
Info und Ausschreibung: Sonderbüro Bergfilm-Festival Tegernsee, Rathausplatz 1, 83684 Tegernsee, Tel. +49(0)8022-1801-37 od. -53, bergfilm@tegernsee.de,
www.bergfilm-tegernsee.de

Bergfilm-Festival Tegernsee 2024 – Wechsel bei der Festivalleitung

NL/Pressemeldung – 2024-01-24

  1. Internationales Bergfilm-Festival Tegernsee, 16. bis 20. Oktober 2024

Wechsel beim Bergfilm-Festival Tegernsee:
Michael Pause übergibt an Tom Dauer

Der langjährige Leiter des Bergfilm-Festivals Tegernsee, Michael Pause, übergibt seine Aufgabe im Lauf des Jahres an den Valleyer Filmemacher und Autor Tom Dauer. Das gab Bürgermeister Johannes Hagn beim Neujahrsempfang der Stadt Tegernsee bekannt.

Der Wechsel erfolgt auf Michael Pauses eigenen Wunsch. Pause hatte das von Otto Guggenbichler und dem ehemaligen Bürgermeister Peter Janßen gegründete Festival von Beginn an mit aufgebaut und geleitet. Pause: „Diese Veranstaltung mehr als 20 Jahre lang mit einem begeisterungsfähigen Team zu entwickeln, war mir eine Freude und Ehre zugleich. Dank dem großen Engagement von Profis und freiwilligen Helfern ist es uns gelungen, ein in der Bergfilm-Szene weltweit angesehenes Festival auf die Beine zu stellen. Nach dem 20-Jahre-Jubiläum im vergangenen Herbst habe ich mich entschieden, mich aus der Seilschaft auszubinden und das ‚scharfe Seilende‘ an Tom Dauer abzugeben. Ich könnte mir keinen besseren Nachfolger wünschen.“

Pause und Dauer werden das 21. Bergfilm-Festival gemeinsam vorbereiten, und Dauer wird die Veranstaltung am 16. Oktober 2024 als neuer Direktor eröffnen. Auf Wunsch von Bürgermeister Johannes Hagn wird Pause dem Festival als Schirmherr verbunden bleiben.

Selbst ein begeisterter und hervorragender Bergsteiger und Kletterer, kennt Tom Dauer das Bergfilm-Festival von der ersten Veranstaltung an. Bereits beim zweiten Festival 2004 erhielt er zusammen mit Malte Roeper einen Preis für den besten Landschaftsfilm. Berge stehen stets im Mittelpunkt seiner Tätigkeiten als Filmemacher – etwa für die Sendung Bergauf-Bergab des Bayerischen Rundfunks – und als Autor. Der Dokumentarfilm „Streif – One Hell of a Ride“, an dem Dauer als Drehbuchautor und Co-Regisseur mitwirkte, wurde mit dem Österreichischen Filmpreis ROMY ausgezeichnet. Dauer ist zudem als Kurator für das ebenfalls im Landkreis Miesbach ansässige Alpen Film Festival tätig. Dauer: „Ich arbeite seit 25 Jahren mit Micki Pause zusammen und freue mich sehr darauf, diese anspruchsvolle Aufgabe von ihm zu übernehmen. Die Einzigartigkeit des Bergfilm-Festivals Tegernsee zu bewahren und sein Profil weiter zu schärfen, ist eine große Herausforderung – und genau so mag ich es.“

Tom Dauer, geboren 1969, wuchs in Mexico City und München auf. Seine Eltern weckten bei ihm die Freude an den Bergen. Als Alpinist und Kletterer besuchte er die patagonischen Anden, den Himalaya und das Karakorum. Der Literaturwissenschaftler und Absolvent der Deutschen Journalistenschule arbeitet am liebsten in den Gebirgen der Welt, weil er dort Leidenschaft und Beruf verbinden kann. Er schreibt Bücher zum Thema Berge, Alpinismus und Abenteuer, darunter Titel wie „Cerro Torre – Mythos Patagonien“ sowie die Biografien „Reinhard Karl – Ein Leben ohne Wenn und Aber“ und „Kurt Albert – frei klettern, frei denken, frei sein“. Seit 15 Jahren verfasst er eine Kolumne für das Magazin ALPIN. Als Drehbuchautor und Regisseur verantwortet Tom Dauer Dokumentarfilme, etwa über „Sechs große Nordwände der Alpen“, eine „Skitour ins Ungewisse“ oder die „Marmolata – Königin der Dolomiten“. Tom Dauer lebt mit seiner Familie auf einem Einödhof zwischen München und Alpenrand.

Info: Sonderbüro Bergfilm-Festival Tegernsee, Rathausplatz 1, 83684 Tegernsee,
Tel. +49(0)8022-1801-37 od. -53,
bergfilm@tegernsee.de, www.bergfilm-tegernsee.de

Bildbeschreibung: Fotograf Christoph Schempershofe;
von links: Bürgermeister Johannes Hagn, Claudia Mach, Tom Dauer, Manuela Brandl, Renate Miller, Birgit Halmbacher, Caro Machl, Michael Pause.

Bild-Download in voller Größe