PT (Trient)                                                                                 05/2019

Bergfilm Tegernsee, 17. Internationales Festival vom 16. – 20. Oktober 2019

Trotz „Oscar“ wird es spannend! 

Erstmals erhält ein Bergfilm einen „Oscar“ – und verhilft damit dem ganzen Genre weltweit zu einer großen Aufmerksamkeit. Davon dürften auch alle Bergfilm-Festivals profitieren, ein so renommiertes wie das in Trient genauso wie das deutlich jüngere von Tegernsee. Während bei der italienischen „Mutter aller Bergfilm-Festivals“ die Preise in der ersten Maiwoche verliehen werden, können Filmemacher und Filmemacherinnen aus aller Welt ihre neuesten Produktionen beim – im Vergleich – oberbayerischen „Newcomer“ noch bis Ende Mai einreichen. 

„Natürlich, wir wollen die neuesten, weltweit besten Bergfilme nach Tegernsee bekommen. Und das sollte uns auch wieder gelingen“, betonen Festival-Direktor Michael Pause und Bürgermeister Johannes Hagn als Veranstalter unisono. Die familiäre Atmosphäre im überschaubaren Ort, die von den Bergfilm-Profis geschätzte sorgfältige Organisation und Betreuung, ein vielfältiges Rahmenprogramm und vor allem die mit hochkarätigen Fachleuten international besetzte Jury sind wohl die wichtigsten Argumente, die das Tegernseer Festival im Herbst zu dem Treffpunkt der Bergfilm-Szene in Deutschland machen.

Dass mit dem „Oscar“ für „Free solo“ als bester Dokumentarfilm die Sache in diesem Jahr schon gelaufen sei, glaubt Michael Pause nicht. „Die Jury wird sich davon nicht beeinflussen lassen“, ist er überzeugt. „Die Juroren und Jurorinnen werden allerdings gute Argumente herausarbeiten müssen, wenn Regisseur Jimmy Chin und seine Partnerin Elizabeth Chai Vasarhelyi wirklich ohne Auszeichnung nach Hause gehen müssten. Doch wir werden noch weitere hervorragende Filme im Programm zeigen, davon können sich unsere Besucher in den Kinosälen überzeugen.“

Neben dem Großen Preis der Stadt Tegernsee werden Auszeichnungen für die besten Filme in den Kategorien Naturraum, Lebensraum und Erlebnisraum sowie für die beste Nachwuchs-Produktion vergeben. Filmemachern und Filmemacherinnen liegt oft der Publikumspreis besonders am Herzen und daneben gibt es noch dotierte Preise für die beste Kamera und den besonderen Film sowie die nicht dotierten Lobenden Erwähnungen. Zwischen 80 und 90 Filme werden an den fünf Festivaltagen in sechs Sälen auf dem Programm stehen.

Ein starkes Team – ein hohes Niveau
Damit das gewohnt hohe Niveau gehalten und vor allem in Sachen Technik laufend nachjustiert werden kann, braucht es ein leistungsfähiges Organisationsteam, die Stadt Tegernsee als Veranstalter und eine Reihe von wichtigen Partnern: ideelle Träger wie den Deutschen Alpenverein, den Bayerischen Rundfunk und die Tegernseer Tal Tourismus GmbH, einen verlässlichen Hauptsponsor wie den Multichannel-Bergsportausrüster „Bergzeit“ und zahlreiche weitere Unterstützer. Sie alle eint die „Leidenschaft für die Berge“ ebenso wie die Begeisterung für den Bergfilm und natürlich für die wunderschöne Region um den Tegernsee!