Baden in einer Flut von Bergbildern

Beim Bergfilm-Festival Tegernsee werden jedes Jahr rund 180 Filme aus aller Welt angemeldet. Ins Programm gelangen dann allerdings nur etwa 80 Filme. Daher muss bereits im Juni eine Jury alle eingereichten Filme sichten und bewerten, damit die Besucher*innen des Festivals im Oktober (16.-20.10.) ein möglichst attraktives Programm vorfinden. Diese Sichtungsgruppe setzt sich seit vielen Jahren aus Fachleuten aus den Bereichen Film und Bergsteigen zusammen. In diesem Jahr hat sich das Organisationsteam entschlossen, erstmals auch einen „Gast von außen“ in das Gremium aufzunehmen. Wer Interesse an dieser Arbeit hat, kann sich im Festivalbüro bei Birgit Halmbacher melden und vorstellen (Rathaus/EG, möglichst vormittags / bhalmbacher@tegernsee.de / Bewerbunsgfrist endet am 31.3.).

Die Sichtung der Filme ist auf zwei Wochen verteilt (3.-7.6. und 17.-21.6.). Interessenten*innen sollten eine Neugier für das Bergfilm-Genre haben, eventuell sogar über Erfahrungen im (Berg-)Filmbereich verfügen; außerdem benötigen sie eine gute (Sitzfleisch-)Kondition und Geduld sowie eine schnelle Auffassungsgabe und Urteilsfähigkeit. Der „Job“ ist ein Ehrenamt. Über die Auswahl des/der neuen Juror*in entscheidet das Orga-Team des Festivals.