PT_05 Säle und Moderatoren                                                     10/2018

Bergfilm Tegernsee, 16. Internationales Festival vom 17. – 21. Oktober 2018

Schwerpunkte und gute Gespräche

In sechs Sälen werden, mit verschiedenen Schwerpunkten, an fünf Festival-Tagen 90 Filme gezeigt. Außer beim Non-Stopp-Programm vermitteln Moderatorinnen und Moderatoren dabei interessante Hintergrundinformationen.

Vermutlich muss sie nach diesem Festival umgeschrieben werden, die Alpingeschichte. Ein kreativer Filmemacher hat sich auf Spurensuche begeben und zwischen alten Hanfseilen und ausgetretenen Nagelschuhen einen bislang gänzlich unbekannten, aber ziemlich mysteriösen Alpen-Pionier entdeckt… („Florian’s last Climb“, Freitag, 20 Uhr, Schalthaus). Wer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und durchaus auch mal recht schrägen Ansätzen ist, der wird neben „Florian’s last Climb“ noch viele weitere Beiträge mutiger und experimentierfreudiger Autoren und Regisseure entdecken. Eine wahre Fundgrube ist hier vor allem das Non-Stopp-Programm, wo neben den Wiederholungen besonders lohnenswerter Filme auch diese Produktionen Platz finden.

Alle die „Action“ und Extremsport lieben, werden sich im Medius zusammenfinden, während in der Sporthalle eher die zugkräftigen „Blockbusters“ der Bergfilmszene laufen. Hintergründiges, Natur- und Tierdokumentationen sowie die Schönheit der Bergwelt rücken im Ludwig-Thoma-Saal und im Quirinal in den Vordergrund. Für die Hauptveranstaltungen ist natürlich der festlichste Saal reserviert: Eröffnung und Schlussfeier mit der Prämierung der besten Filme, Retrospektive und der DAV-Abend finden im Barocksaal statt.

Doch wie immer bestätigen Ausnahmen die Regel. Deshalb lohnt es sich, einen scharfen Blick ins Programmheft oder ins Internet zu werfen und sich dort genau über die einzelnen Veranstaltungen zu informieren.

Faszinierende Filme, interessante Hintergründe
Sie sind es, die das Bergfilm-Festival zu etwas ganz besonderem machen: Die Moderatorinnen und Moderatoren, die alle Veranstaltungen – mit Ausnahme des Non-Stopp-Programms im Schalthaus – begleiten. Sie verfügen über Hintergrundinformationen zu Filmen und Filmemachern, sie sind es, die interessante Gespräche mit den Gästen führen und dem Publikum so spannende Details rund um das Filmgeschehen liefern. Und nicht selten entwickeln sich aus den Interviews mit den interessanten und oft auch prominenten Persönlichkeiten spannende Diskussionen, an denen sich auch viele Besucher aus dem Publikum gerne beteiligen. Welche Fragen den Zuschauern wohl in diesem Jahr wieder einfallen werden? Und übrigens: Sollten Gäste zu den Non-Stopp-Filmen im Schalthaus anwesend sein, wird auch dort ein Moderator auftauchen, um Hintergründiges ins Rampenlicht zu bringen.