Pressetext Umweltmedaille                                                                 27/10/2016

Ausgezeichnet für „Lebensthema Berge“  

Vergangene Woche wurde der Direktor des Bergfilm-Festivals Tegernsee, Michael Pause, im Bayerischen Staatsministerium mit der Umweltmedaille ausgezeichnet.

Eigentlich hat es der Zeitplan von Festival-Direktor Michael Pause gar nicht zugelassen, bei der Verleihung der Umweltmedaille in München persönlich anwesend zu sein. Schließlich war vergangenen Donnerstag „sein“ Bergfilm-Festival gerade in vollem Gange und er damit eigentlich unabkömmlich. Doch schließlich ist die Umweltmedaille die höchste Auszeichnung, die der Bayerische Staat für besondere Verdienste um die Umwelt zu vergeben hat. „Die Verleihung ehrt und freut mich natürlich sehr und deshalb war es mir auch wichtig, trotz laufendem Festival persönlich zur Verleihung ins Umwelt-Ministerium zu fahren“, betont Michael Pause.

Überreicht wurde die Auszeichnung von Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU), die Michael Pauses Arbeit, unter anderem als Autor und als langjähriger Redakteur der Bergsteigersendung „Bergauf-Bergab“, würdigte: „Seine Bücher, Artikel und Filme sind ein flammendes Plädoyer für die Bergwelt“, hieß es in ihrer Laudatio. „Gerade in unseren Zeiten der künstlichen und digitalen Welt, fordert er die Menschen auf, raus in die Natur zu gehen und das echte, das analoge Leben kennenzulernen.“ Für sein jahrzehntelanges Engagement erhalte Pause deshalb die Bayerische Staatsmedaille für herausragende Verdienste um die Umwelt. Denn, so Ulrike Scharf: „Berge sind sein Lebensthema“.