Pressetext                                                                               2016/10/21

14. Internationales Bergfilm-Festival Tegernsee, 19. - 23. Oktober 2016

 

Unbegreiflich ergreifend: Das Bergfilm-Festival 2016

„Eines unserer Ziele ist es, dem besonderen Berg-Spirit nachzuspüren. Man muss es nicht wirklich begreifen, aber es geht zu Herzen“, so schilderte Michael Pause, der Leiter des Bergfilm-Festival, am Eröffnungsabend im ausverkauften Barocksaal einem begeisterten Publikum die Intention der Tegernseer Festivalmacher. Ein guter Plan, der voll aufgegangen ist.

Was zu Herzen geht, fühlt sich manchmal auch eisig an, wenn sich zum Beispiel zwei Kletterprofis tagelang an der extrem schwierigen und noch niemals zuvor geschafften Fitz-Roy-Traverse die Finger wund klettern („A line across the Sky“). Oder es ist zu Tränen rührend, wenn ein junges Mädchen in Nepal verzweifelt versucht, ihrer Familie Hoffnung für eine bessere Zukunft zu geben („Drawing the Tiger“). Eine neue, erfrischend freche Sichtweise auf das Thema „Berg“ eröffnen die neben den senkrechten Felswänden der Verdon-Schlucht baumelnden Musiker („Metronomic“), die nicht nur mit der Schwerkraft spielen, sondern auch noch mit ihren Instrumenten. Ganz nah dabei fühlen sich viele, wenn sie die sympathische Wirtin der Büllelejoch-Hütte – die übrigens mit fast dem gesamten Filmteam im Barocksaal anwesend war - bei der Tour über die Sextener Sonnenuhr zumindest optisch begleiten.

„Bergsteigen, das ist wie eine Analogie zum Leben“, brachte es Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, bei der Eröffnung auf den Punkt: „Es gibt schöne Momente, Herausforderungen – und manchmal wird die Luft dünn.“ Und dann gibt es da zum Glück noch solche Protagonisten, die ein bisschen wie Frederik, die Maus, sind: Sie werden vielleicht manchmal belächelt, weil sie scheinbar nichts tun, außer Sonnenstrahlen zu sammeln, um im Winter die Herzen zu wärmen. Für den Münchner Kletterer, Mathematiker und Künstler Julius Kerscher („Die Kunst des Kletterns“) spielt die kleine Maus auf jeden Fall eine wichtige Rolle. Und in solchen Momenten wird auch allen im Kinosaal wieder bewusst, dass es diesen besonderen „Berg-Spirit“ eben doch noch gibt und Klettern so viel mehr sein kann, als eine sportliche Leistung.

Volltreffer Gipfeltreff

Mit der „Verwandlung“ des Festival-Forums in den „Gipfeltreff“ hat der Förderverein Bergfilmfreunde Tegernsee einen Volltreffer gelandet. Das zeigte sich schon gestern am Eröffnungstag des Bergfilm-Festivals. Egal ob Filmemacher, Extremalpinisten, Stammgäste, ehrenamtliche Helfer oder völlig „Unbeteiligte“: Eine zünftige Brotzeit, eine grandiose „Bergsicht“ in der neuen Filmlounge und ein kurzer Plausch unter Gleichgesinnten waren das optimale Vorprogramm für großartige Bergfilm-Erlebnisse in den Kinosälen am Eröffnungsabend. Und das wird in den kommenden Tagen auch so bleiben.

Richtig voll wird es hoffentlich, wenn am Freitag, 21. Oktober, um 20 Uhr erstmals abends die Gipfelbar öffnet und bei angesagter Musik coole Drinks gemixt werden.

Öffnungszeiten Gipfeltreff: bis 22. Oktober, 12-20 Uhr.

Gipfel erreicht: Die Preisträger stehen fest

Die Jury mit Carla Braun-Elwert (Neuseeland), Lisa Röösli (Schweiz), Ingrid Runggaldier (Italien), Adi Stocker (Österreich) und Dr. Peter-Hugo Scholz (Deutschland) hat es geschafft: Nach vier Tagen harter Arbeit im abgedunkelten Raum stehen die Preisträger des 14. Bergfilm-Festivals fest. Verraten wird vor der Preisverleihung am Samstagabend im Barocksaal allerdings noch nichts. Wer den Publikumspreis erhält ist natürlich noch völlig offen. Hier können die Zuschauer und Zuschauerinnen noch bis zum Ende des Festivals abstimmen, welcher der 83 Filme aus 17 Ländern ihr ganz persönlicher Favorit ist. Übrigens: Alle prämierten Filme werden am Sonntag, ab 9.30 Uhr, in der Matinee gezeigt.

Info und Kartenvorverkauf: Sonderbüro Bergfilm-Festival – Tourist-InformationTegernsee, Tel. +49(0)8022-92738 – 62; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;

Kartenvorverkauf und Programm auch im Internet: www.bergfilm-festival-tegernsee.de oder www.muenchenticket.de. Im Programmheft und im Internet sind alle Filme sowie das Rahmenprogramm detailliert beschrieben.

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!