Jury 2013

Daniela Cecchin
wurde in der Schweiz geboren und übersiedelt 1970 nach Italien. An der Universität in Trient studiert sie Soziologie. Von 1977 bis 2000 ist sie für das Internationale Bergfilmfestival der Stadt Trient tätig, daneben, von 1998 an, für fünf Jahre Organisationsleiterin des „Religion Today Festivals“. Seit 2004 ist sie Mitarbeiterin im Archiv für Film und Geschichte bei der Fondazione Museo Storico del Trentino und hat an vielen Dokumentarfilmen mit Zeitzeugen und Ereignissen des 20. Jahrhunderts mitgewirkt. Sie arbeitet auch für den neuen Fernsehkanal des Museums "History Lab“, der seit 2011 in Südtirol zu empfangen ist. Außerdem ist sie Assistentin des Direktors beim Lessinia-Filmfestival und war Jurymitglied in Graz, Kendal, Cervinia, Ljubljana, Autrans und Bansko.



Matthias Fanck
wurde 1951 in Berlin geboren. Aufgewachsen ist der Enkel des Bergfilm-Pioniers Arnold Fanck in der Lüneburger Heide, in Freiburg im Breisgau und in Lauf bei Nürnberg. Seinen Zivildienst absolvierte er als Vogelwart am Nordfriesischen Wattenmeer, seine ornithologischen Reisen
führten ihn in die meisten europäischen Länder, in den Iran, ins indische Gangesdelta, nach Nordafrika, Sibirien, in den Kaukasus, nach Bolivien, Skandinavien, Karelien und Zentralasien. Als diplomierter Grafik-Designer arbeitet er seit 1978 selbständig, mit den Schwerpunkten Informationsgrafik und Museumsgrafik, er gestaltet Themenausstellungen für öffentliche Auftraggeber, Museen und Naturschutzverbände. Matthias Fanck ist außerdem redaktionell für Servus TV tätig.
Eine Herzensangelegenheit ist für ihn die Pflege des umfangreichen Archivs seines Großvaters Arnold Fanck. Er initiiert und begleitet Retrospektiven, Ausstellungen, Publikationen, Filmdokumentationen und Video/DVD-Editionen. 2009 veröffentlichte er das Buch „Arnold Fanck. Weiße Hölle, weißer Rausch“. Matthias Fanck lebt und arbeitet in Oberfranken am Rande des Fichtelgebirges.


Karmen Tomšič
Karmen Tomšič ist in Postojna in Slowenien geboren, mit familiären Wurzeln in Italien. Heute spricht sie fünf Sprachen und lebt in Bozen, wo sie selbständig als Filmcutterin, Kamerafrau, Regisseurin und Vorführtechnikerin arbeitet. Vorher war sie einige Jahre lang im Technikteam für diverse große Filmfestivals Sloweniens tätig. Im Moment führt sie Regie bei einer Serie von acht Dokumentarfilmen über ihre Heimat. Ihre sportlichen Talente nutzt sie auch als Ski- und nowboardlehrerin; außerdem ist sie Taucherin, Sportkletterin und Gleitschirmpilotin.



Leo Baumgartner
Leo Baumgartner Die Berge haben den 60-jährigen Lienzer sein Leben lang begleitet – als Bergsteiger, Bergführer, Fotograf, Buchautor und Filmspezialist. Alpine Erstbegehungen bis zum Schwierigkeitsgrad 6b+ gelangen ihm in den heimischen Lienzer Dolomiten und den nahen (echten) Dolomiten; bei Fernreisen lockten ihn eher unbekannte, menschenleere Bergregionen, etwa in Kirgisien und Kasachstan. Im Sportkletterbereich entdeckte und erschloss er das beliebte Gebiet Ro