Alte Bekannte und junge Helden - Presse-Info 01072011

 

Presse-Info - 01072011

9. Internationales Bergfilm-Festival Tegernsee vom 19. - 23. Oktober 2011

Alte Bekannte und junge Helden

Unglaubliche Leistungen, mitreißende Bilder und ein fasziniertes Publikum: Vom 19. bis 23. Oktober steht Tegernsee wieder ganz im Zeichen des Bergfilms. Neben den Bergen wird bei der neunten Auflage des Festivals das Thema Wasser eine entscheidende Rolle spielen. Ein Wiedersehen gibt es dabei mit alten Bekannten ebenso wie mit jungen Helden.

„Wir haben wohl den richtigen Riecher“, freut sich Sigi Menzel vom Bayerischen Rundfunk, der Leiter der Vorjury, die aus den 150 aus aller Welt eingereichten Filmen die besten fürs Hauptprogramm auswählt. Denn nicht nur bei Insidern hat es sich längst herumgesprochen, dass in Tegernsee begeisternde Bergfilme ins Kino kommen, die man sonst nur selten zu sehen bekommt. Inzwischen rechnen die Stadt Tegernsee und ihre Partner (Bayerischer Rundfunk, DAV und Tegernseer Tal Tourismus) mit weit über 6000 Zuschauern. „Wir haben von Beginn an Wert darauf gelegt, dass Thema und Niveau stimmen“, betont auch der künstlerische Leiter des Festivals, Michael Pause (Bayerischer Rundfunk).
In den Händen hielten den „Großen Preis der Stadt Tegernsee“ – übrigens ein rustikaler, origineller Wanderstock und ein Preisgeld von 3000 Euro – zum Beispiel bereits Regisseur Philipp Stölzl, der namhafte Schauspieler wie Benno Fürmann in die Eiger-Nordwand schickte, oder der renommierte deutsche Bergfilmer Gerhard Baur, der auch bereits in der Jury saß, sowie der österreichische Filmemacher Gerald Salmina, der 2010 für seine spektakuläre Dokumentation der Skiabfahrt vom Mount St. Elias ausgezeichnet wurde. Einige der Preisträger der vergangenen Jahre werden auch in diesem Jahr wieder mit ihren neuesten Produktionen in Tegernsee erscheinen.  
Die Berge: Für die einen Filmemacher und Protagonisten sind sie Lebensraum, viele nehmen sie als einmaligen – teils auch bedrohten – Naturraum wahr, und für einige sind sie der ideale Ort, um Träume zu verwirklichen – oder um zu Helden zu werden, zumindest in der jeweiligen Szene: Ueli Steck, indem er in Rekordgeschwindigkeit auf die Gipfel stürmt, Herbert Ranggetiner, indem er sein Leben restlos dem Klettern unterordnet oder Edurne Passaban, die es schaffte, als zweite Frau auf allen vierzehn Achtausendern zu stehen. Zumindest auf der Leinwand, vielleicht aber auch live im Saal, werden außerdem alte Bekannte wie Leo Holding, Stefan Glowacz und die Huber-Buam zu Gast sein.

Vielfältig und schillernd ist auch die Bergwelt in den Filmen, die zum Sonderthema „Wasser in den Bergen“ eingesendet wurden. Es gibt ein Wiedersehen mit Luis Trenker, allerdings nicht als klassischen Helden der Berge, sondern in der ungewohnten Rolle als Dokumentarfilmer beim Bau der Kapruner Stauseen und Kraftwerke. Die zauberhafte Seite der Bergwasser haben renommierte Filmemacher wie Michael Schlamberger oder Jürgen Eichinger auf unvergleichliche Art mit der Kamera eingefangen.

Abgerundet wird diese Kinoreise zu den Bergen – und Menschen – der Welt unter anderem mit einer Retrospektive, die Hans Memminger, dem großen Pionier des Kajakfilms gewidmet ist, sowie mit interessanten Vorträgen und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm.

Infos: Bergfilm-Festival Tegernsee, Tel. 08022-180162.
Programm ab Ende Juli im Internet: www.bergfilm-festival-tegernsee.de. Im Programmheft und im Internet sind alle Filme sowie das Rahmenprogramm detailliert beschrieben.
Karten können ab Ende August übers Internet (www.tegernsee.de) bei München-Ticket (www.muenchenticket.de) oder direkt bei der Tourist-Information Tegernsee bezogen werden.