MOUNTAIN im Kino am Tegernsee

Wegen großer Nachfrage – MOUNTAIN noch einmal im Kino am Tegernsee

Mit atemberaubenden Bildern und starken Aussagen bringt „Mountain“ die ganze Faszination der Berge auf die Leinwand – und zeigt, welch kraftvolle Wirkung sie in unserem Leben und in unseren Träumen hinterlassen. Entstanden ist der Film dank einer einzigartigen filmischen und musikalischen Zusammenarbeit zwischen dem Australischen Kammerorchester und der mehrfach ausgezeichneten Regisseurin Jen Peedom.
Die neuen Termine sind am Dienstag, 17. April, um 17:30 Uhr, und am Mittwoch, 18. April, um 20 Uhr, im Kino am Tegernsee, Tegernseer Str. 100, 83700 Rottach-Weißach, Tel. 0049 8022 26767.

http://www.imdb.com/title/tt6203570/videoplayer/vi3538073881

Mount Everest “anno dazumal 1978” und ein rätselhaftes alpines Kuddelmuddel

Abendveranstaltung bei den Bergfilmfreunden Tegernsee am 18. April 2018

40 Jahre zurückblicken auf eine höchst erfolgreiche deutsche Everest-Expedition und einigen Teilnehmern begegnen sowie sich bei einem rätselhaften alpinen „Kuddelmuddel“ amüsieren – das sollte Berg- und Filmfreunde am 18. April, 19 Uhr, ins Tegernseer Alte Schalthaus locken. Die Bergfilmfreunde Tegernsee, der Förderverein des Bergfilm-Festivals, zeigen an diesem Abend den Film über die von Karl Maria Herrligkoffer geleitete Mount-Everest-Expedition 1978, bei der der Waakirchner Hans Engl als dritter Mensch ohne „Flaschensauerstoff“ den höchsten Gipfel der Erde erreichte. Einige Teilnehmer dieser Expedition werden an dem Abend anwesend sein.

Außerdem präsentiert Andi Dick, Bergführer und Redakteur bei DAV-Panorama, ein alpines und oft rätselhaftes „Kuddelmuddel“, mit dem er seit einigen Jahren bei öffentlichen Auftritten das Publikum erheitert und begeistert. Dabei bemüht er sich, speziell einige Tegernseer „Bausteine“ in sein Programm einzufügen.

Festival-Direktor Michael Pause führt durch den Abend.

Eintrittskarten bei Tourist-Info Tegernsee, Tel. 08022-92738 – 60, Fax 08022-92738-69, E-Mail tegensee@tegernsee.com.  Kartenpreis 12 €, für DAV-Mitglieder und Jugendliche 10 €, für Vereinsmitglieder der Bergfilmfreunde Tegernsee Eintritt frei. 

 

MOUNTAIN im Weißachflimmern

Genial: „Mountain“ im Kino am Tegernsee
und hoffentlich im Oktober beim Bergfilm-Festival

Vorfreude auf den Herbst 2018 – das Kino am Tegernsee bringt ein cineastisches Highlight

 

Mit atemberaubenden Bildern und starken Aussagen bringt „Mountain“ die ganze Faszination der Berge auf die Leinwand – und zeigt, welch kraftvolle Wirkung sie in unserem Leben und in unseren Träumen hinterlassen. Entstanden ist der Film dank einer einzigartigen filmischen und musikalischen Zusammenarbeit zwischen dem Australischen Kammerorchester und der mehrfach ausgezeichneten Regisseurin Jen Peedom.

“Mountain” wirft einen Blick auf die mit Rückschlägen und Erfolgen gesäte Geschichte unserer zeitlosen Begeisterung für die Bergwelt. Der Film beleuchtet die unschuldigen Anfänge der Bergerkundung mit all der ihr innewohnenden Freude, dem Nervenkitzel und der Gefahren. Die Bedeutung der Berge als spirituelle Symbole, als Grenzgebiete und Kriegsschauplätze. Aber auch ihre zunehmende Kommerzialisierung, unsere mannigfaltigen Versuche sie zu kontrollieren und ihre zentrale Rolle im Ökosystem unseres Planeten kommen nicht zu kurz. Vom Himalaya bis in die Antarktis, von Hawaii nach Afghanistan bietet “Mountain” seinem Publikum eine beispiellos bildgewaltige Kulisse.

Noch Zweifel? Dann einfach mal kurz reinschauen – und sofort einen Platz im Kino am Tegernsee reservieren!

„Mountain“ läuft im Rahmen von „Weißachflimmern“ am
Dienstag, 20. März um 17.30 Uhr und am
Mittwoch, 21. März um 20 Uhr
im Kino am Tegernsee, Tegernseer Str. 100, 83700 Rottach-Weißach, Tel: 0049 8022 26767.

Ausschreibungen für 16. Internat. Bergfilm-Festival Tegernsee 2018 versandt

Bergfilm Tegernsee, 16. Internationales Festival vom 17. – 21. Oktober 2018

Der Mut, mit Bildern zu bewegen 

Staunen und genießen, mitfiebern und nachdenken – der Bergfilm hat alles zu bieten, vom Thriller bis zum stillen Kunstgenuss. Das zeigt die Liste der Auszeichnungen der vergangenen 15 Tegernseer Bergfilm-Festivals und das werden die Bergfilmer und Bergfilmerinnen auch 2018 wieder unter Beweis stellen.

Neue Produktionen jetzt einreichen!

Mehr als 1400 Einladungen/Ausschreibungen wurden weltweit versandt. Noch bis Ende Mai können Filmemacher und Filmemacherinnen ihre neuesten Produktionen aus der kontrastreichen Welt der Berge einreichen. In drei Kategorien, in denen sich die Filmer dem Gebirge von verschiedenen thematischen Seiten her annähern, können Produktionen angemeldet werden, die nach 2015 entstanden sind. In der Kategorie „Erlebnisraum Berg“ sollen der Alpinismus und die sportliche Begegnung mit den Bergen im Zentrum stehen. Der beste Film in dieser Kategorie wird mit dem Preis des Deutschen Alpenvereins ausgezeichnet. Landschaftsdarstellungen und Umweltthemen bilden den Schwerpunkt in der Kategorie „Naturraum Berg“, deren Preis vom Hauptsponsor „bergzeit“ gestiftet wird. Die Filme der dritten Kategorie „Lebensraum Berg“ befassen sich unter ethnologischen und kulturellen Vorzeichen mit der Begegnung Mensch und Berg. Der beste Film sämtlicher Kategorien wird mit dem Hauptpreis, dem „Großen Preis der Stadt Tegernsee“ (und einem Preisgeld von 3000 Euro), ausgezeichnet. Außerdem erhält der beste Nachwuchsfilmer (jünger als 32 Jahre) den nach dem Gründer des Bergfilm-Festivals benannten Otto-Guggenbichler-Preis. Schließlich bestimmen noch die Zuschauer den Sieger beim „Publikumspreis“ (1000 Euro Preisgeld).

Kontakt und Informationen:
Internationales Bergfilm-Festival Tegernsee
c/o Rathaus Tegernsee
Rathausplatz 1
83684  Tegernsee
Deutschland
Tel: +49 (0) 8022/1801-37 od. -53
E-mail:
bergfilm@tegernsee.de

Link zu Ausschreibung und Online-Anmeldung:
http://www.bergfilm-tegernsee.de/2018-2/wettbewerb-3/

Liste der Preisträger – 15. Internat. Bergfilm-Festival Tegernsee / PM04 – Pressemappe 21/10/2017

  1. Internationales Bergfilm-Festival Tegernsee

Die Preisträger

Großer Preis der Stadt Tegernsee (€ 3.000,-)
„Still Alive – Drama am Mount Kenya“ von Reinhold Messner (Österreich)

Preis des Deutschen Alpenvereins für den besten Alpinfilm
der Kategorie „Erlebnisraum Berg“
(€ 1.000,-)
„Last Exit“ von Puria Ravahi (Deutschland)

Bester Film in der Kategorie „Lebensraum Berg“ (€ 1.000,-)
„Becoming who I was“ von Chang-Yong Moon und Jin Jeon (Südkorea)

Bergzeit-Preis für den besten Film in der Kategorie „Naturraum Berg“ (€ 1.000,-)
„Dessine-mois un chamois“ von Véronique, Anne und Erik Lapied (Frankreich)

Otto-Guggenbichler-Nachwuchspreis (€ 1.000,-)
„A mords Sauhaufen in a z’kloan Zelt“ von Simon Platzer, Johannes Hoffmann und Jakob Schweighofer (Österreich)

Lobende Erwähnung der Jury (undotiert)
„Dirtbag: The Legend of Fred Beckey“ von Dave O‘Leske (USA)
„Sloboda pod nákladom – Freedom under Load“ von Pavol Barabáš (Slowakei)
„Symphony on Skis“ von Carla Braun-Elwert (Neuseeland)
„Dhaulagiri – Ascenso al la montaña blanca“ von Cristián Harbaruk und Guillermo Glass (Argentinien)

Bayern 2 – Publikumspreis (€ 1.000,-)
„Symphony on Skis“ von Carla Braun-Elwert (Neuseeland)

Kleiner Preis des Festivals, Publikumspreis  für den besten Kinder- und Jugendfilm (€ 500)
„Heimliche Helden – Keas in Neuseeland“ von Volker Arzt, Angelika Sigl (Deutschland)

Eröffnung Bergfilm-Festival Tegernsee 2017 – Begeistert unterwegs auf schmalen Graten

Eröffnung 19/10/2017                                                    PT01_Eröffnung

Bergfilm Tegernsee, 15. Internationales Festival, 18. – 22. Oktober 2017

Begeistert unterwegs auf schmalen Graten

Eine Drohne sucht das Weite, fliegt über die Tegernseer Berge hinaus in die Welt, um die schönsten Bilder einzusammeln – mit diesem neuen Trailer ist das 15. Bergfilm-Festival eröffnet. Im Schlepptau: nicht nur die ungewöhnlichsten Filme, sondern auch die Menschen, denen es gelungen ist, mit Fantasie und Kreativität mutig Neues, „Unter-die-Haut-Gehendes“ zu erschaffen – und das Publikum zu begeistern.  

 Es ist Mittwochabend, vor den Sälen drängen sich die ersten Gäste und die Jury hat bereits einen Filmmarathon hinter sich. Draußen die letzten angenehm milden Sonnenstrahlen, drinnen Eiseskälte – zumindest auf der Leinwand. Die Entscheidung ist fast gefallen. Doch auf einige Filme wollen Helmut Scheben (Schweiz), Julia Brunner (Österreich), Mojca Volkar Trobevšek (Slowenien), Benedikt Kuby (Deutschland) und Martin Kaufmann (Italien) noch einmal einen Blick werfen. „Der mords Sauhaufen“ darf also nochmal mit seinem „zkloan Zelt“ (so der Titel des Films) durchs All zu den steilsten Rinnen fliegen. Völlig abgefahren diese tollkühnen Snowboarder. Die Jury erhöht die Punktzahl. Nach gefühlten hundert Stunden im abgedunkelten Raum sieht man manches mit anderen Augen. Doch ob es am Ende zu einem Preis reichen wird? So viele neue Ideen, tiefgehende Erfahrungen und faszinierende Bilder wie in diesem Jahr sieht selbst das Tegernseer Festival-Publikum nur selten.
(mehr …)

Alpenplan – Ein Modell in Gefahr? – Kamingespräch im Stieler-Haus

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 17:30 Uhr

Im Mittelpunkt des dritten Kamingesprächs beim Bergfilm-Festival steht der “Alpenplan”. 1972 setzte der bayerische Umweltminister Max Streibl diese Verordnung in Kraft, die sich zu einem wegweisenden Instrument der Raumplanung in den bayerischen Alpen entwickelte. 45 Jahre später soll für eine umstrittene Skilifterschließung im Allgäu ein massiver Eingriff in das bewährte Modell erfolgen.

(mehr …)

P-Seminar Alpencross

Wolltet Ihr schon immer eine Alpenüberquerung machen? Täglich über 2500 Höhenmeter bei Wind und Wetter gehen? Unbeschreibliche Aussichten Tag für Tag geniessen? Jetzt könnt Ihr live dabei sein, wenn die Alpenüberquerung des P-Seminars des Gymnasiums Tegernsee im Film gezeigt wird, und zwar im Rahmen des Bergfilm-Festivals Tegernsee beim “Gipfeltreff” im Rathaus:
am Freitag, 20. Oktober, um 19 Uhr, und
am Samstag, 21. Oktober, um 15 Uhr.

 

Dr. Heiner Geißler

Nachruf Dr. Heiner Geissler

Wenn am Ende ein Lächeln bleibt

Am 12. September ist Heiner Geißler, der Schirmherr des Bergfilm-Festival Tegernsee im Alter von 87 Jahren gestorben.

„Wenn dem Menschen am Ende seines Lebens ein Lächeln übrig bleibt, so ist das ein sehr anständiger Reingewinn.“ Es sind nicht nur seine stets treffenden, einprägsamen Worte, die fehlen werden – beim Bergfilm-Festival Tegernsee hinterlässt Heiner Geißler eine große Lücke: Als Schirmherr, aber vor allem als Mensch und Freund.

(mehr …)

Programm für das 15. Internat. Bergfilm-Festival Tegernsee erschienen

Das Programm für das 15. Internationale Bergfilm-Festival Tegernsee vom 18. – 22. Oktober 2017 ist erschienen und steht als PDF Datei zum Download zur Verfügung  (Programm Bergfilm-Festival 2017).
Eine ausführliche Beschreibung der Filme und des Rahmenprogramms finden Sie direkt unter Programm + Tickets
Der Kartenvorverkauf startet am 12. September 2017.

Verschiedene DVDs im Angebot

Verschiedene DVDs aus den Jahren 2015, 2014, 2013 können über das Festivalbüro im Rathaus erworben werden.

(mehr …)