Dr. Heiner Geißler

Wenn am Ende ein Lächeln bleibt

Am 12. September ist Heiner Geißler, der Schirmherr des Bergfilm-Festival Tegernsee im Alter von 87 Jahren gestorben.

„Wenn dem Menschen am Ende seines Lebens ein Lächeln übrig bleibt, so ist das ein sehr anständiger Reingewinn.“ Es sind nicht nur seine stets treffenden, einprägsamen Worte, die fehlen werden – beim Bergfilm-Festival Tegernsee hinterlässt Heiner Geißler eine große Lücke: Als Schirmherr, aber vor allem als Mensch und Freund.


Als der damalige Bürgermeister Peter Janssen mit Otto Guggenbichler und Festival-Direktor Michael Pause vor 15 Jahren das erste Bergfilm-Festival auf die Beine stellten, musste Janssen seinen Freund Heiner Geißler nicht lange bitten: Als begeisterter Bergsteiger und Gleitschirmflieger erklärte der sich trotz übervollem Terminkalender sofort bereit, die Schirmherrschaft zu übernehmen – nicht nur auf dem Papier. Geißlers Auftritte waren stets Glanzlichter des Bergfilm-Festivals, so wie zuletzt im vergangenen Oktober, bei der Preisverleihung. Wohl keiner, der damals im Saal war, hat vergessen, wie er die Frage in den Raum stellte, „ob das Bruttosozialprodukt tatsächlich das Entscheidende im Leben“ sei. Und fortfuhr“: „Es spiegelt nicht die Bedeutung der Natur für das Heranwachsen der Kinder wider, misst nicht den Mut und die Kühnheit der Bergsteiger und geht über die Schönheit der Blumen auf den Bergwiesen hinweg.“ Eindringliche Rede, keine hohlen Phrasen, das war eines seiner Markenzeichen.
„Seine Reisen nach Tegernsee waren nie kurze Pflichtbesuche, sondern es war ihm erkennbar ein Herzensbedürfnis, sich hier unter die Familie der Bergfreunde und Filmemacher zu mischen“, erinnert sich Michael Pause. Vor allem mit Peter Janssen, der heute dem Förderverein Bergfilmfreunde Tegernsee vorsteht, war Heiner Geißler in tiefer Freundschaft verbunden. „Es ging ihm nicht um Ruhm und Ehre. Sondern immer nur darum, ob er gebraucht wird“, betont Janssen.
Als ihn ein Radioreporter bei seinem letzten Tegernsee-Besuch 2016 fragte, was denn seine letzte gute Tat gewesen sei, antwortete Geißler mit einem Schmunzeln: „Dass ich hierher nach Tegernsee gefahren bin, als Schirmherr für das Bergfilm-Festival.“ – Danke, Heiner Geißler!